Rügen - größte Insel Deutschlands mit traumhaften Seebädern!

 

(Redakteur für Insel Usedom: Jürgen Hilbertz, Realisierung: Markus Labs)
Rügen – Das ist flächenmäßig die größte Insel Deutschlands und das ist ganzjährig ein tolles Ziel für Städtereisende und Urlauber. Zugegeben, eine Städtereise im eigentlichen Sinne ist ein Rügen-Besuch nicht aber dafür ist es eine elegante Reise durch wunderschöne und mondäne Seebäder. Beeindruckende Seebrücken, fantastische Bäderarchitektur, traumhafte Strände und natürliche Schönheit beeindrucken den Besucher. Entspanntes Flanieren über Boulevards und entlang der Strandpromenaden, die Einkehr in gepflegte Lokale und Restaurants und die vielen Möglichkeiten zur sportlich-aktiven Freizeit-Gestaltung machen die Insel Rügen zu einem der vielseitigsten und attraktivsten Reiseziele Deutschlands. Wir haben uns für eine Rundreise auf der Insel entschieden aber aufgrund der guten Verkehrsanbindung z.B. mit dem „Rasenden Roland“ kann man die Insel auch sehr gut von einem festen Standort aus erkunden.
 
Rügen wird von ca. 80.000 Menschen bewohnt, einen Rügener findet man darunter nicht. Rüganer gibt es dagegen viele und diese sind sehr nett und gastfreundlich. Mondäne Badeorte, kleine Fischerdörfer, prunkvolle Schlösser und Herrenhäuser, unberührte Natur und kilometerlange Sandstrände prägen die Insel. Eines der meist fotografierten Wahrzeichen ist der berühmte Kreidefelsen. Dieser befindet sich wie der Buchenwald der Stubnitz auf der Halbinsel Jasmund im dortigen Nationalpark. Der größte Kreidefelsen ist der Königsstuhl mit einer Höhe von 118m. Kleiner Tipp: Die Kreidefelsen lassen sich sehr schön von Bord der Ausflugsschiffe aus beobachten. Das Kap Arkona ist das sog. Nordkap Deutschlands und die beiden Leuchttürme sind von weitem wahrnehmbare Erkennungszeichen.

 

 

Das Wahrzeichen des Ostseebades Sellin ist die 400m lange Seebrücke mit ihrem prachtvollen Brückenhaus im Stil der Bäderarchitektur. Darin befinden sich Restaurants und Boutiquen und der Saal ist eine begehrte Räumlichkeit für Traumhochzeiten. Eine weitere Insel-Attraktion ist der Putbusser Park, der um 1820 vom Schlossgarten zum Park umgestaltet wurde. Schwanenteich, eine künstliche Insel mit einer Brücke, die Jägerhütte und ein Tiergehege locken die Gäste. Binz ist nicht nur das größte Seebad von Rügen, es gilt auch als das schönste Seebad der Ostseeküste. In Binz befindet sich die längste Seebrücke Rügens von wo man tolle Schiffstouren unternehmen kann. Die Promenade in Binz führt an prachtvollen Villen der Bäderarchitektur vorbei. Seebrücke, Kurhaus, Konzertmuschel, Strand und Promenade locken Jahr für Jahr tausende Gäste nach Binz.

 

  • Kreidefelsen von See ausKreidefelsen von See aus
  • Seebrücke SellinSeebrücke Sellin
  • Kap-Arkona auf RügenKap-Arkona auf Rügen

 

Das Inselklima zeichnet sich durch frische und reine Luft, viel Sonnenschein und stetigen leichten Wind aus. Das stört gelegentlich den ein oder anderen Golfer aber die Surfer und Kiter zieht es magisch an. Mountain biken, rollerbladen, entspannt spazieren gehen und einen selbst gebauten Drachen steigen zu lassen ist ebenfalls möglich und macht viel Spaß. Wenn dabei sogar die Profi-Kiter helfen und Tipps geben dann merkt man schnell, dass man hier auf einer sehr freundlichen Insel gelandet ist. Das „Tor zur Insel Rügen“ ist die Hansestadt Stralsund. Die Insel ist durch den Rügen-Damm über den 2km breiten Strelasund mit dem Festland verbunden. Wem diese Anreise zu aufwändig ist, kann auch auf die Insel „einschweben“, der Regionalflughafen Güttin liegt etwa 8 Kilometer von Bergen entfernt. Neben Rundflügen werden dort auch Charter-Flüge von und nach Berlin, Hamburg und in andere europäische Städte angeboten (www.flughafen-ruegen.de). 

 

 

Wer Interesse hat kann Tagesfahrten unternehmen per Schiff, per Bahn, per Auto oder per Bike (kann man leihen). Die Bäderbahn eignet sich bei allen Ausflügen und Rundfahrten als praktisches und zeitnahes Transportmittel. Den Fahrplan und die Tarife finden Sie auf der UBB-Homepage (www.ubb-onle.de). Sollte die Sonne ausnahmsweise mal Pause machen gibt es viele alternative Möglichkeiten sich zu betätigen. Meerwasserbäder und Thermen laden ebenso ein wie zahlreiche Wellness-Angebote, die Usedom bei Insidern schon längst zu dem Wellness-Paradies an der Ostsee gemacht haben. Auch das Thema Shopping kommt auf Usedom nicht zu kurz. Vom Insel-Souvenir, Strand-Utensilien aller Art, Marken- und Designerware diverser Anbieter bis hin zur persönlichen Traum-Villa bleibt je nach Deckung der Kreditkarte kein Wunsch unerfüllt. 

 

Bergen auf Rügen

Bergen befindet sich in zentraler Insel-Lage. Die Stadt blickt auf eine über 1000-jährige Geschichte zurück. Unmittelbar am nordöstlichen Stadtrand erreicht der Rugard eine Höhe von über 91m. Ski- und sonstiger Wintersport wird deswegen aber nicht angeboten. Der Rugard ist ein Waldgebiet zum Wandern und Erholen. Im nördlichen Teil des Rugards befindet sich eine Sommerrodelbahn. An der höchsten Erhebung befindet sich der Ernst-Moritz-Arndt-Turm (Rugardturm), von wo aus man einen herrlichen Rundblick über die ganze Insel hat und der deswegen nicht nur bei Photo-Fans sehr beliebt ist.
 
In der Nähe des Turmes befindet sich übrigens auch die Freilichtbühne, die von Rüganern und Gästen gleichermaßen gerne besucht wird. Sommerfeste, Rockkonzerte, Tanz, Open-Air-Galerien, Kino unterm Sternenzelt und Festivals für alles und jeden stehen hier auf dem Programm. Apropos Kino: In Bergen kommen auch die Cineasten auf ihre Kosten. Mit seinen 6 Sälen bietet das Kino bis zu 5 x täglich ein tolles Filmerlebnis. 
 
 
 
 
In Bergen leben ca. 15.000 Menschen. Quasi „nebenan“ befinden sich in nordöstlicher Richtung der Kleine Jasmunder Bodden, südöstlich der Greifswalder Bodden sowie die Stadt Putbus. Warium diese die Beinamen „Rosenstadt“ und „Weiße Stadt" trägt, findet man am besten bei einem Besuch im schönen Stadtkern von Putbus heraus. Im Süden von Bergen befindet sich das Kiebitzmoor sowie nordwestlich der vor einigen Jahren wieder reaktivierte Nonnensee.
 
Das Museum der Stadt Bergen befindet sich in einem der sorgfältig restaurierten Gebäude des ehemaligen Klosterhofes. Vom Festland ist Bergen via Stralsund und den Rügendamm sowie über die neue Brücke erreichbar. Aber Bergen ist auch an das Eisenbahnnetz angeschlossen. Von Bergen aus erreicht man z.B. ideal die Badeorte und den Fährhafen von Sassnitz. Zentraler geht’s also kaum.
 
 
  • OstseestrandOstseestrand
  • Wilder RolandWilder Roland
  • Schloss RalswiekSchloss Ralswiek
 
 
 

Ostseebad Binz

Binz liegt an der Ostküste von Rügen und mit Höhen von knapp über 100m ü. NN ist Binz einer der geografischen Höhepunkte auf Rügen. Trotz der Höhe ist Binz aber ein klassischer Badeort. Seit 1860 fanden sich erste Badegäste ein. Dass Binz ein attraktiver Ort mit glänzenden Perspektiven war wurde früh erkannt und so wurde bereits 1876 das erste Hotel gebaut. Im gleichen Jahr entstand auch die erste Verbindungsstraße vom Dorf zum Strand und 1884 wurde Binz ein offizieller Badeort.
 
Nach dem Wiederaufbau der Seebrücke wurde 1908 auch ein neues Kurhaus erbaut. Zugleich entstand ein Familienbad. Tragische Berühmtheit, hat das Ostseebad Binz seit 1912. Damals stürzte ein Teil der Seebrücke ein, wobei leider 17 Menschen ums Leben kamen. Aber hätten Sie es gewusst? In Binz wurde darauf hin die Deutsche-Lebens-Rettungs-Gesellschaft gegründet, die heute unter der Abkürzung DLRG be- und v.a. anerkannt ist (www.dlrg.de).
 
 
 
 
 
Absolut sehenswert sind das Jagdschloss Granitz und die berühmte Bäderarchitektur entlang der Promenade. Auch der Park der Sinne und der Kurpark sind beliebte Ziele. Das Jagdschloss befindet sich auf dem 106 m hohen Tempelberg. Das Schloss ist eines der meistbesuchten Ausflugsziele der Insel Rügen. Über eine beeindruckende Wendeltreppe mit 154 Stufen gelangt man zu einer der schönsten Aussichtsplattformen Rügens (144 Meter über dem Meeresspiegel).
 
Der einmalige Panoramablick entlohnt für alle Mühen. In Binz ist immer etwas los, besonders natürlich zur Sommerzeit. Dann wird der Kurplatz zur Bühne, wo Konzerte, Veranstaltungen, Shows uvm. statt finden. Ein Spaziergang am Ostseestrand in der jodhaltigen Luft ist eine Wohltat für Lungen und Bronchien. Im Ostseebad Binz können Sie sich wohlfühlen, erholen, kuren, aktiv sein uvm.
 
 

 
 
 

Ostseebad Göhren

Ehemals ein kleines Fischerdorf, ist Göhren heute ein gefragtes Ostseebad der Halbinsel Mönchgut geworden. Durch seine Lage am Nordperd ist Göhren an zwei Seiten vom Meer umgeben und verfügt so über zwei – insgesamt 8 km lange – Strände. Der Nordstrand ist der eigentliche Badestrand und hier streckt sich auch die 270m lange Seebrücke ins Meer. Ein Musikpavillon, wo im Sommer oft Konzerte und Veranstaltungen stattfinden lädt zur abendlichen Unterhaltung ein. 
 
Bei einem Bummel durch das Ostseebad spürt man den Charme längst vergangener Zeiten. Eine weitere Attraktion ist die Bernsteinpromenade. Gemütliche Cafes und hervorragende Restaurants vermitteln unmittelbar vor der Kulisse von Strand und Meer mediterranes Lebensgefühl. Neben Hotels und Pensionen, die zum großen Teil im Stil der Bäderarchitektur gehalten sind, hat Göhren auch einen Campingplatz, der direkt am Strand liegt.
 
 
 
 
Direkt am Kurplatz befindet sich die 280 Meter lange Seebrücke. Wandern Sie hinaus auf das Meer und genießen Sie die unvergleichliche Aussicht auf die Ostsee. Hier können Sie auch einen der Ausflugsdampfer besteigen und eine kleine Seereise unternehmen, z.B. entlang der Kreideküste oder zu einem der benachbarten Seebäder. Auf dem Kurplatz finden ganzjährig Veranstaltungen und Konzerte statt. Live-Musik und Tanz unter freiem Himmel schaffen dabei eine unvergleichliche Urlaubsatmosphäre.
 
Für pure Entspannung sorgen mehr als 1.850 Sonnenstunden pro Jahr! Der flach abfallende Strand und der steinfreie Meeresboden machen Göhren zum Badeparadies für die ganze Familie. Zahlreiche Strandkörbe am Nordstrand schützen vor Wind, Sonne, Kälte und neugierigen Blicken. Anschließend bietet Ihnen die lebhafte Promenade Unterhaltung, fantastische Restaurants und ausgezeichnete Cafés mit Meeresblick. Hier lässt es sich leben...
 
 
 
 

Putbus auf Rügen

Putbus ist zwar die jüngste Stadt auf Rügen, gleichzeitig aber auch das älteste Inselbad. Die Beinamen "Rosenstadt" und "Weiße Stadt" verdankt Putbus Wilhelm Malte I. Fürst zu Putbus. Der schöne Stadtkern mit seinen strahlend weißen Häusern und den prächtigen Rosenstöcken beweist, dass diese Beinamen völlig zu Recht bestehen. Geografisch liegt Putbus ca. 8 Kilometer südlich der Kreisstadt Bergen im Biosphärenreservat Südost-Rügen.
 
Der Stadtteil Lauterbach mit seinen 500 Einwohnern, liegt direkt am Bodden und hat einen Fischerei- und Seglerhafen. Gleichzeitig ist er ein idealer Badeort und hier entstand auch das erste Seebad auf Rügen. Das aus dieser Zeit noch vorhandene Badehaus wurde vom Architekten im Stil des Alten Museums in Berlin errichtet. Im Innern sind der Speisesaal, die Salons, die Warmbäder und die Logierzimmer.
 
 
 
 
Sehenswert ist der Park, der vom Fürst im Stil eines französischen Parks angelegt wurde. Erhalten sind die Orangerie, der Marstall, das Mausoleum, die Schlosskirche und die Pfarrkirche sowie das Affen- und das Vogelhaus. Direkt gegenüber liegt das ehemalige Residenztheater. Dort finden regelmäßige Gastspiele statt und jedes Jahr im Mai locken die „Putbus-Festspiele“ Besucher aus ganz Deutschland in die Stadt (www.putbus-festspiele.de).
 
Wer sich kulinarisch verwöhnen lassen möchte und Wert auf gepflegte Hotellerie legt, findet hier zahlreiche Möglichkeiten. Der Circus von Putbus ist ein Kreisel, den der Fürst bei der Ortsgründung anlegen ließ. Um ihn herum entstanden zahlreiche klassizistische Häuser. Der typische Baudekor und die weiße Farbe prägen diese Häuser wo sich im Haus mit der Nummer 1 die Tourismuszentrale von Putbus befindet.
 
Übrigens: Putbus ist Ausgangspunkt der beliebten Schmalspurbahn "Rasender Roland" vom Ortsteil Lauterbach über Binz nach Göhren. Diese Bahn dient heute hauptsächlich dem Tourismus, fährt allerdings im täglichen Betrieb. Dieses Erlebnis gehört zu jedem Rügenbesuch - genauso wie ein Besuch in Putbus.
 
 
 
 
 

Ostseebad Sellin

Sellin ist ein staatlich anerkannter und mondäner Kurort mit einem Flair aus lässiger Eleganz und gepflegtem Lebensstil. Der Strand beginnt dort, wo die prächtige Wilhelmstraße mit einladenden Boutiquen, Cafés und Restaurants endet. Deren Pensionsvillen sind stolz auf ihre Erker, Türmchen und Veranden. Eine ist hübscher als die andere und alle bieten Feriengästen ein gediegenes und stilvolles Domizil. Unter Linden führt die Prachtstraße hinauf zum Hochufer und zur Seebrücke.
 
Das Wahrzeichen Sellins und der gesamten Insel Rügen ist 394m lang. Es wurde nach historischem Vorbild in schönster Bäderarchitektur erbaut. „Himmelsleiter“ und Fahrstuhl führen hinab zur Holzkonstruktion mit Palmengarten und Kaiserpavillon. Hier kann man feiern, flanieren, das gastronomische Angebot genießen oder sich einfach nur des Lebens und des Hierseins freuen (www.seebrueckesellin.de). Jedes Jahr Ende Juli ist das traditionsreiche Seebrückenfest.
 
 
 
 
Ein Tipp und ein tolles Erlebnis ist die Tauchgondel (www.tauchgondel.de) die an der Seebrücke fest gemacht hat. Hier kann man trockenen Fußes die Unterwasserwelt der Ostsee kennen lernen. Wer Jules Verne mag wird es lieben und alle anderen sind einfach nur so fasziniert. Ebenfalls in Sellin ist das einzige Bernsteinmuseum auf Rügen. Von einem Fund träumen viele und die Legende des Bernsteinzimmers ist stets präsent. Das Museum zeigt Rohbernstein aus aller Welt und aus allen Zeiten.
 
Ein weiteres Highlight ist die 600qm große Bade- und Erlebniswelt im Seepark Sellin. Diese bietet ganzjährige Badefreuden. Ein Strömungskanal, Unterwasser-Whirl-Liegen, Massagedüsen, eine mehr als 100m lange Black-Hole-Wasserrutsche mit Licht- und Toneffekten uvm. locken die actionfreudigen Badegäste. In der Wellness-Landschaft laden Saunen, Dampfbäder, Aromagrotte und Solarium zur sinnlichen Entspannung von Körper und Geist ein. Damit ist Sellin ein kompletter Ort für den perfekten Urlaub und wir wären gerne noch etwas länger geblieben.
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Sassnitz - Hafenstadt und staatlich anerkannter Erholungsort

Sassnitz ist seit jeher ein beliebter und v.a. attraktiver Ort für Badeaufenthalte und Erholung an der See. Johannes Brahms, Kaiser Wilhelm und Theodor Fontane waren illustre Besucher und Letzterer formulierte in seinem berühmten Buch „Effi Briest“ den Satz zu Sassnitz, mit dem auch heute noch die Gäste und Besucher begrüßt werden: „... denn nach Rügen reisen, heißt nach Sassnitz reisen.“
 
Wenn der gute Theo das geahnt hätte, dann hätte er sich diesen Slogan sicher werbetechnisch schützen lassen. Aber diese Herren waren nicht die einzigen Sassnitzer „Helden“. Man vermutet z.B., dass der berühmte Freibeuter Klaus Störtebeker im Jahre 1340 auf dem Gut Ruschvitz geboren wurde. Die Piratenschlucht in Sassnitz unweit der Altstadt, soll sogar einer der zahlreichen Schlupfwinkel von Störtebeker und seinen Vitalienbrüdern gewesen sein.
 
 
 
 
Sassnitz ist der Ausgangspunkt zum Nationalpark Jasmund, der zwar flächenmäßig der kleinste Nationalpark in Deutschland ist, der aber mit dem Königsstuhl eines der bekanntesten und meist fotografierten Ziele beherbergt. Königsstuhl hört sich irgendwie bayerisch an, ist aber durch und durch ein imposanter und 118m hoher Kreidefelsen des Nationalparks auf Rügen. Direkt nebenan liegt der einzige Tierpark auf Rügen (www.tierpark-sassnitz.de). 
 
Museumsfreunde erfreuen sich am Kreidemuseum-Gummanz und am Fischerei- und Hafenmuseum das die Geschichte der Fischerei auf Rügen zeigt. Im Hafen liegt neben Ausflugsschiffen und Fischerbooten auch das britische U-Boot „HMS Otus“ vor Anker und kann besichtigt werden. Passenderweise besitzt Sassnitz mit 1.450 Metern die längste Außenmole Europas! Nah’ des Rathauses gelangt man in die schöne Altstadt, die ein malerisches und mediterranes Flair bietet.
 
Darüber hinaus erfreut Sassnitz seine Bewohner und Gäste mit vielseitigen Veranstaltungen. Vom Weihnachtsmarkt, über das Promenadenfest und Mittsommerfest über die „Rügener Hafentage“ reicht das Spektrum bis hin zur Eröffnung der karnevalistischen Session und zur jährlichen Prunk-Sitzung vom „SKC 1975“ (was hier von einer rheinischen Redaktion unbedingt erwähnt werden musste – wir bitten um Entschuldigung, wir können nichts dafür). Rügen ist eine tolle Insel!
 
 
 
 
 
 


Internet:

Homepage der Insel Rügen
 
Homepage der Golfer auf Rügen
 
Homepage vom Selliner Bernsteinmuseum
 
Homepage der Seebrücke im Ostseebad Sellin
 
Homepage der Tauchgondel im Ostseebad Sellin
 
Homepage des Rasenden Rolands auf Rügen
 
Homepage des Theaters in Putbus mit Spielplan uvm.
 
 

 

 

Alle Angaben ohne Gewähr, © Eigene Contents: www.vip-city-magazin.de

 

 
 
 
 
 

Premiumpartner


 



 

VIP-Partnerland

 

TourisT-Info

Tourismuszentrale
Rügen GmbH:
 
Heinrich-Heine-Str. 7
18609 Ostseebad Binz
 
Tel.: +49 (0)3838-8077-0
Fax: +49 (0)3838-2544-40
 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Tourist-Informationen:
 
Bergen auf Rügen:
Markt 23
18528 Bergen auf Rügen
 
Tel.: +49 (0)3838-8077-60
Fax: +49 (0)3838-8077-81
 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
 
Kurverwaltung Binz:
Haus des Gastes
Heinrich-Heine-Str. 7
18609 Ostseebad Binz
 
Tel.: +49 (0)38393-148-148
Fax: +49 (0)38393-148-145
 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
 
Göhren FVGV e.V.:
Haus des Gastes
Poststraße 9
18586 Ostseebad Göhren
 
Tel.: +49 (0)38308-259-40
Fax: +49 (0)38308-259-30
 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
 
Kurverwaltung Sellin:
Warmbadstr. 4
18586 Ostseebad Sellin
 
Tel.: +49 (0)38303-16-0
Fax: +49 (0)38303-16-200
 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
 
Tourist-Service Sassnitz:
Strandpromenade 12
18546 Sassnitz
 
Tel.: +49 (0)38392-649-0
Fax: +49 (0)38392-649-20
 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!